Beiträge

Beitrag

Quelle: W. Huber

Offener Brief von Prof. Walach an Prof. Lauterbach

In einer beispiellosen, kostenintensiven Werbeaktion – man spricht von ca. 50 Millionen Euro – sind vom Bundeministerium für Gesundheit unter der Leitung von Prof. Karl Lauterbach Tausende über sechzigjährige Bundesbürger postalisch angeschrieben worden. Thema war die “Einladung” zur weiteren Impfung, primär somit die Einladung zur dritten “Booster” Impfung. Nur – die im Brief argumentierten Vorteile sind grundsätzlich falsch!

Das jedenfalls behauptet Prof. Harald Walach in einem “offenen Antwortbrief” an Prof. Lauterbach. Er spricht offen von Lügen, Unkenntnis und Inkompetenz und widerlegt die behaupteten Argumente. Selbstverständlich belegt Prof. Walach seine Aussagen mit einer Vielzahl von Quellenangaben.

Offenbar hat das BMG auch gegen das geltende Datenschutzgesetz verstoßen – lt. Kritiker sind die Adressen von den Krankenkassen übernommen worden – ein eklatanter Verstoss, da die Versicherten vorher ja nicht gefragt wurden.

Und wo bleibt der Aufschrei in den “Qualitätsmedien”? Von dort schallt uns ein tönerndes “Schweigen” herüber!

Hier die “Impf-Einladung” des BMG lesen bzw. herunterladen.

Hier den offenen Antwortbrief von  Prof. Walach lesen bzw. herunterladen.

Das Basisradio

Das Basisradio – für Alle!
Frei von staatlicher Einflussnahme und ohne störende Produktwerbung.
Nach einigen Wochen im Testbetrieb, ist das Basisradio nun 24 Stunden am Tag – via Online-Stream – für euch ON AIR. Das Programm, bietet vor allem viel Musik, quer durch´s Beet.
Schickt Eure Musikwünsche gerne per Mail an: kontakt@das-basisradio.de
Neben toller Musik, gibt es auch sehr interessante Interviews und Podcasts zu aktuellen relevanten Themen. Es lohnt sich immer reinzuhören!

Um den Online-Stream des Basisradio zu hören, klicke einfach auf die Grafik, oder folge diesem LINK

Um sämtliche, der bis jetzt gesendeten Interviews und Podcasts nachzuhören, abonniert einfach den Das Basisradio Telegram Podcast Kanal: LINK

Quelle: J.Andrees

Bürgersprechstunde in Schwerin

Auch hier in Schwerin hatten wir Glück mit dem Wetter! Bei wunderschönem Herbstwetter bekamen wir eine sehr gute Aufmerksamkeit bei den vielen kauflustigen Menschen, die über die Füßgängerzone in der Innenstadt flanierten.

Auch unser gut gelauntes Team war passend aufgestellt: Zwei Vertreter der älteren und zwei Vertreter der jüngeren Generation – natürlich im Basis Look – stellten sich den Fragen der Passsanten an dem gut gewählten Standort, denn wir schauten direkt in den Eingang des Kaufhauses Kressmann mit dem Durchgang zur Marienplatz-Galerie. 

Die Anzahl der vielen Kontakte und Gespräche wurden vom Team als außerordentlich gut eingeschätzt, nicht nur hinsichtlich der Menge. Viele Passanten ließen sich zwar nicht auf ein Gespräch ein, haben sich aber im Vorbeigehen lautstark für unser Engagement bedankt, woraus wir durchaus den Unmut und die Unzufriedenheit mit der aktuellen politischen Lage ableiten können.

Als EyeCatcher hatten wir schließlich einige provokante Fragen am Pavillon plaziert, die die (aufgezwungenen) Impfungen und die Waffenlieferungen an das Kriegsgebiet Ukraine thematisierten. 

Leider gab es auch einige kritische Kommentare und Gespräche, z.B.  dass unsere Aussage zur Impfung als zu “einseitig” sei, da ja doch die herkömmlichen Impfungen eine gute Sache seien. Ja, auch hier sollten wir wohl zukünftig mehr differenzieren!

Herausfordernd war aber auch eine einzelne Kritisierung unseres Teams bezüglich der Waffenlieferung an die Ukraine. Seine Mitteilung ging uns auch sehr nahe, da lt. Aussage des Kritikers zwei seiner Angehörigen im Krieg bereits ums Leben gekommen sind. Zum Glück konnte das Gespräch jedoch durch De-Eskalation wieder auf eine normale Diskussionsbasis zurückgeführt werden.

Interessant war auch die Anregung einer Besucherin, die sich über die teuren Preise im SN – Nahverkehr beschwerte und empfahl uns, hier bei den Stadtvertretern vorstellig zu werden.

Insgesamt wurde die 4 stündige Präsentation vom Team als sehr wohltuend, spannend und erfolgreich eingeschätzt, nicht auch zuletzt durch die Tatsache, dass viele Passanten aufmerksam stehen blieben und zuschauten und den letzten Schritt zu einem Gespräch jedoch (noch) nicht wagten. Hier schlummert für uns noch viel zukünftiges “Potential” zum Gespräch!

Auch unsere Werbeausstattung fand eine positive Resonanz – insgesamt wurde also deutlich, dass wir wichtig sind, die Menschen interessiert sind und eine Menge “Probleme” mit sich herumtragen.

 

 

 

Quelle: Wolfgang Huber

Wismar geht spazieren

Mit großer Freude sehen wir, dass in Wismar immer mehr Bürgerinnen und Bürger Ihr fundamentales Recht auf das Demonstrieren wahrnehmen und sich an den Montagsspaziergängen beteiligen.

Im Oktober konnten von den Organisatoren an jedem Montag mindesten 1000 Teilnehmer gezählt werden. Der Spitzenwert wurde, soweit uns bekannt, am 3.10.22 – dem Tag der deutschen Einheit –  mit fast 1.500 Teilnehmern erreicht.

Bevor es zum Spaziergang durch die Stadt losgeht, kommen einige Redner zu Wort, die auf das Massivste die katastrophale Politik der Ampelregierung kritisieren, skandiert von entsprechenden BUH-Rufen der Teilnehmer. Sehr schön auch die mit derber Kritik gespikten Gedichte einer älteren Dame, deren Hobby das Reimen ist. Vermutlich wurde noch nie ein “lyrischer Beitrag” mit derartig viel Applaus begleitet wie an diesen Abenden in Wismar!

Natürlich sind auch unsere Mitglieder vom Team Wismar vor Ort und bekunden mit ihren eigenen Slogans – die übrigens vom BZV unterstützt wurden – ihre Kritik! Wir treffen uns zu Beginn der Veranstaltung an der Wasserkunst auf dem Marktplatz!

Alle BZV Mitglieder aus dem Raum Nordwestmecklenburg sind herzlich eingeladen, mitzumachen!

Wir freuen uns auf Euch!

Quelle: dieBasis Westmecklenburg

Schreiben des BZV Vorstandes an Bürgermeister Arenz, Bad Doberan

Sehr geehrter Herr Arenz,

als aktive Mitglieder unserer Partei leisten wir seit deren Gründung Widerstand gegen eine immer desaströser werdende Regierungspolitik in unserem Land und versuchen die Menschen in den Kommunen zu bewegen, uns dabei zu unterstützen.

Ihren Offenen Brief als Bürgermeister Bad Doberans an die Bundesregierung sehen wir als eine ausgesprochen couragierte Leistung an, die unseren Hoffnungen entspricht, dass möglichst viele Menschen, auch und gerade solche, die in den Städten und Gemeinden Verantwortung tragen, aufwachen und aufstehen, bevor unser Land endgültig in einer Katastrophe versinkt.

Sie haben uns mit Ihrer Aktion diesbezüglich sehr viel Mut gemacht, und wir möchten Ihnen unsere Hochachtung ausdrücken! Und wir verbinden diese mit der Hoffnung, dass Ihr Beispiel Schule macht – wir werden gern mit unseren Möglichkeiten dazu beitragen. Unserer Unterstützung können Sie gewiss sein.

Bleiben Sie standhaft und lassen Sie uns gern wissen, ob und wie wir Ihnen dabei eventuell helfen können.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Rudolph
2. Vorsitzender des Bezirksverbandes Westmecklenburg
Im Auftrag des Vorstands

Hier das Schreiben Herunterladen

Quelle: Seebad Doberan, Wikipedia, BZV Westmecklenburg

Offener Brief Bürgermeister Bad Doberan

Am 20. August meldete sich der Bürgermeister von Bad Doberan, Jochen Arenz,  mit einem offenem Brief an die Bundesregierung, in dem er sich unter anderem für Friedesverhandlungen zwischen den Kriegsparteien Ukraine und Russland einsetzte! Als Partei dieBasis haben wir uns immer für dieses Ziel eingesetzt und begrüßen ausdrücklich die Bestrebungen von Herrn Arenz. Hier der Wortlaut des Briefes:

Guten Tag,
aber wie lange haben wir noch gute Tage?

Ich sehe Deutschland auf einen Abgrund zurasen, einen Abgrund, der unsere Wirtschaft und unseren sozialen Frieden zerreißen wird.

Als Bürgermeister der Stadt Bad Doberan lehne ich es persönlich ab, Wärmehallen für die frierende Bevölkerung zu planen oder weitergehende Notfallpläne zu entwickeln.

Sollte es wirklich soweit kommen, wird unsere Wirtschaft aufgrund mangelnder Energieversorgung zusammen- und unsere Gesellschaft auseinanderbrechen.

Wärmehallen sind keine Option, sondern der Zusammenbruch!

– Fahrt endlich alle Atom- und Kohlekraftwerke zeitlich befristet wieder hoch.

Sollte die Gasversorgung ausfallen, werden die Menschen in ihrer Verzweiflung mit ihren Backöfen und Kochplatten heizen.
Das ist nicht vorstellbar? Das war der russische Angriffskrieg auch nicht.
Sollen unsere Kinder ein drittes Jahr in den Schulen wieder frieren? Wie gehen wir mit den Kindern, das Wertvollste was wir haben, eigentlich um?

[…] 

Weiterlesen bzw. Download

Woche der Demokratie – Pressemitteilung

19 000 Menschen demonstrierten am Montag, 1. August 2022,  in Berlin für die Einhaltung der Grund- und Menschenrechte, für Meinungsfreiheit und ausgewogenen Berichterstattung.

Quelle: Demokratiebewegung

Berlin, 2. August 2022: „Wir gehen auch dieses Jahr auf die Straße, um an den magischen 1. August 2020 zu erinnern. An diese große Demonstration durch Berlins Zentrum mit mehreren Hunderttausend Menschen“, erklärt eine Sprecherin von Wir sind Viele, die Initiative hinter der Woche der Demokratie. „Das war magisch: Nicht nur weil damals die Menschenmenge im Tiergarten friedlich blieb, als die Polizei mit nur 20 Mann, einige davon mit schlotternden Knien, die Bühne stürmte und den Strom abstellte, sondern vor allem deswegen, weil alle zusammen waren: Oben-unten, links-rechts, Rad- und Autofahrer, Akademiker und Arbeiter, Ossis und Wessis. Gegensätze wurden aufgehoben und Vorurteile abgebaut. Der größte Fehler des Regimes. Und der größte Verdienst der Demokratiebewegung und der Querdenker: Menschen haben einander wieder als Menschen erkannt.“

Weiterlesen / Download

Hier geht´s zur Homepage der Organisatoren: Wir sind Viele

Gemeinsame Aktion von Bürgern aus MV und von dieBasis.

Energiesicherheit: Forderung nach sofortiger Inbetriebnahme von Nordstream 2

Am 27.07.2022 übergaben Bürger der Region Vorpommern/Greifswald/Grimmen/Lubmin und andere, gemeinsam mit Mitgliedern der Partei dieBasis – stellvertretend für alle Bürger unseres Landes – einen offenen Brief, mit der Forderung die Gaspipeline Nordstream 2 endlich in Betrieb zu nehmen, um die Energiesicherheit der Bürger und Unternehmen von Mecklenburg-Vorpommern und ganz Deutschland nicht zu gefährden!

Der Brief wurde dem Betreiber der Gaspipeline persönlich zugestellt. Der Landesregierung von M-V wurde er postalisch zugestellt. Wir erwarten ihre Antwort in Bälde, werte Frau Ministerpräsidentin Schwesig!

Um das Video zu der Aktion anzuschauen, einfach auf das Foto tippen/klicken!

Den “offenen Brief” zu dieser Aktion kannst du Hier einsehen und herunterladen.

Quelle: S. Garber

Gedanken an Frieden und Zukunft

als Partei dieBasis pflegen wir einen basisdemokratischen Umgang mit unseren Mitgliedern, achten und hören sehr gern deren Meinung!

Unser Mitglied Sven Garber hat sich sehr intensive, und wie wir finden, sehr professionelle und ausgewogene Gedanken zum aktuellen Zeitgeschehen gemacht und hat diese in einem offenen Brief an Nachbarn und Freunde zusammengefasst.

So schätzt er z.B. den in Europa stattfindenden Krieg und die Corona Krise als Teil eines großen Puzzle Spiels, als Teil einer Schlacht ein, in dem es um mehr geht als uns öffentlich suggeriert wird. Es entstehen Bedrohungen in Form eines dritten Weltkrieges, Gas- und Ölknappheiten, eines finanziellen Ruins und weiterer “Pandemien” durch die wir vollkommen in die Irre geführt werden sollen, um von den eigentlichen Problemen abzulenken.

Letztlich droht die Abschaffung der Demokratie, die totale Digitalisierung mit der einhergehende Totalüberwachung, die Aberkennung von Eigentum und sogar das Recht auf natürliche Fortpflanzung.

Vorgestellt hat er seine Gedanken bei dem letzten Stammtisch in Zarrentin und beeindruckte damit alle Teilnehmer. Es wurde der Wunsch geäußert, den Text auch allen anderen Mitgliedern des BZV zur Verfügung zu stellen.

Gerne kommen wir diesem Wunsch nach und stellen den Download des Textes hiermit zur Verfügung! Herunterladen

 

Der Brief ist ebenfalls als Podcast verfügbar. Um ihn zu starten, einfach auf das Symbol tippen/klicken!

 

 

 

 

 

Quelle: U. Rudolph

Informationsveranstaltung zum Thema Impfschäden

Die COVID-19 Impfung ist nicht risikolos! Viele, um nicht zu sagen viel zu viele “Geimpfte”, haben mit mehr oder weniger starken Nebenwirkungen zu kämpfen.

Hier möchten wir helfen!

Im Juli planen wir eine öffentliche Gesprächsrunde zu diesem Thema und laden dazu alle interessierten Menschen ein, egal ob Mitglied in unsere Partei oder nicht.

Wir werden zu der Veranstaltung Fachleute aus dem Medizin- und Rechtsbereich dazu bitten, damit unserer Gäste Fragen stellen und sich ggfs.  darüber hinaus im privaten Bereich informieren lassen können.

Unsere Mitglieder bitten wir fleißig die Werbetrommel zu rühren und alle evtl. Betroffenen mit unserem Flyer einzuladen.

Die Veranstaltung ist kostenlos und ist NICHT mit einer Mitgliedschaft in unserer Partei verbunden!

Da die Räumlichkeit begrenzt ist, bitten wir um baldige Anmeldung und Zusage unter der E-Mail Adressse:

beratung-westmecklenburg@diebasis-mv.de.

Weitere Details findet ihr auf dem Flyer (links) bzw. direkt durch den Download:  Flyer herunterladen 

 

 

 

 

Bildquelle: M.Peterson

Neue Vorstandsmitglieder gewählt

Auf unserer Jahreshauptversammlung am 28.5.22 wurden einige neue Vorstandsmitglieder gewählt, da im abgelaufenen Jahr die Vorgänger aus privaten Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden waren. Und das ist nun unser neuer Vorstand:

  • Jana Andrees (Vorsitzende)
  • Ulrich Rudolph (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Wolfgang Huber (Schatzmeister)
  • Christoph Wallner (Stellvertretender Schatzmeister)
  • Antje Mewes (Säulenbeauftragte)
  • Gabriel Halfmann (Schwarmbeauftragter)
  • Dr. Meinhard Stalder (Beisitzer), nicht abgebildet

Quelle: Ulrich R. und Kai B.


Öffentliche Rechtsberatung zum Thema einrichtungsbezogene Impfpflicht!

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht stellt insbesondere für viele Angestellte im Pflege- und Gesundheitssektor, aber auch darüber hinaus für jene, die die SARS-COV-2 Impfung ablehnen, ein existenzelles Problem dar. Nicht selten gerät dadurch das Beschäftigungsverhälnis in Gefahr! Hier möchten wir mit einer kostenlosen, rechtlichen Beratung dazu beitragen, dass die betroffenen Personen Möglichkeiten finden, sich gegen die Verpflichtungen durch Gesundheitsämter und Arbeitgeber zu wehren.

Wir freuen uns daher, ein bekanntes Rechtsanwaltsteam aus Berlin zu Gast zu haben, um genau über diese Thematik beraten zu werden. Wir veranstalten am 1. Juni in Zarrentin am Schaalsee eine öffentliche Beratungssveranstaltung, bei der die RAe Rede und Antwort stehen.

Eingeladen sind alle betroffenen Personen aus unserer Partei und auch Nichtmitglieder der benannten Berufsgruppen (Siehe auch Markierungen im Anhang “FAQ ….”!). Wir bitten alle unsere Mitglieder mit dem hier zur Verfügung gestellten Einladungsflyer fleißig zu werben und diesen gezielt zu verteilen. Druckt Euch bitte Eure Anzahl aus, gerne auch in schwarz-weiß, und drückt sie jedem Betroffenen aus Eurem beruflichen sowie privaten Umfeld in die Hand.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um rasche Anmeldung per Telefon unter E-Mail bei
beratung-westmecklenburg@diebasis-mv.de

Hier den Flyer herunterladen!    Hier die FAQ herunterladen!

Bildquelle: YT Screenshot Schwarzwald TV

Familienrecht in Deutschland

Am 4. April 2022 publizierte der Hamburger Soziologe Dr. Wolfgang Hammer seine Studie „Familienrecht in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme“. Er kam zu folgendem Ergebnis: “Was hier in Deutschland geschieht, steht im Widerspruch zum Grundgesetz. Wir haben es mit einem handfesten rechtsstaatlichen Skandal zu tun”, betont der frühere Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendhilfe im Hamburger Sozialministerium. Bis zu 86.000 Kinder sind laut Hammer jährlich an hoch konflikthaften Verfahren beteiligt. Aufgrund dieser Studie steht auf der Tagung des Rechtsausschusses am 04. Mai 2022 unter Punkt 8 die Abstimmung eines Vorschlages für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Zum Beitrag

Bildquelle: ngwfa

Liebe Mitglieder,

der NY Times Herausgeber Karlos Tejada (49) starb mit 49 Jahren innerhalb eines Tages an einem Herzinfarkt nach einer Moderna Booster Impfung, zuvor hatte er noch auf social media gepostet, dass er sich mit Moderna habe boostern lassen. Könnte er noch leben, oder ist er auch nur ein „bedauerliches Einzelschicksal“?

Mit diesem “Eye Catcher” startet ein offener Brief der Bürgerinitiative “natürlich gesund werden für alle e.V.” von Dr. Sonja Reitz. Sie arbeitet auch in unserer AG Gesundheit im Bund aktiv mit!

Weiter heißt es: “Ist er eines „natürlichen Todes“ gestorben, oder reiht er sich nahtlos ein in die vielen Millionen Zu-Früh-Verstorbenen weltweit direkt nach den Impfungen?”

Ferner werden sehr ausführliche Statistiken, erstellt von Prof. Kuhbandner von der Uni Regensburg, basierend auf den öffentlichen Datenbanken in England und USA (VAERS), dargestellt.

Diesen offenen Brief stellen wir euch hier zur Verfügung! Selbstverständlich dürft ihr gern ganz nach euren Wünschen diesen Brief an beliebige Zielgruppen verschicken.

Ideale Zielgruppen sind z.B. Schulen. Benötigt ihr Adressen? Meldet euch bitte, wir haben einen Adresspool, den wir zur Verfügung stellen können.

Hier geht´s zum Download

 

BZV Konto

 
 
Unsere Bankverbindung – gerne zu nutzen für Spenden – aber bitte NICHT für Beitragszahlungen!
 
 
 
Empfänger                                   dieBasis BZV Westmecklenburg
IBAN DE03 1406 1308 0001 5478 44
BIC GENODEF1GUE
Bank VR Bank Mecklenburg eG

 

Über diese Homepage

Liebe Mitglieder,

als Vorstand des BZV Westmecklenburg haben wir gemeinsam beschlossen, diese Homepage ins Leben zu rufen.
Was wollen wir damit bezwecken?  Zunächst, was diese Homepage NICHT soll!

  • So soll nicht als Werbemedium zum Anwerben neuer Mitglieder dienen!
  • Sie soll kein Diskussionsmedium sein. Dazu gibt es z.B. telegram!
  • Sie soll primär nicht die Möglichkeit bieten, Seiten oder Inhalte mit Kommentaren zu diskutieren! (Von Ausnahmen – je nach Anlass -einmal abgesehen).

Was dann?

  • Wir wollen eine Informationsbasis NUR für Mitglieder schaffen! 
  • Trotz allem sollen die Informationen so gestaltet sein, dass sie keine vertraulichen Daten beinhalten, sollte sich trotzdem einmal ein NICHT-MITGLIED hierher verirren!
  • Wir wollen unsere BZV Strukturen sichtbar machen.
  • Wir wollen für die verschiedensten Anlässe Informationsquellen anbieten. 
  • Wir wollen Netzwerke initiieren und die Kontaktdaten den Mitgliedern anbieten.
  • Wir bieten interessierten Mitgliedern an, an der Ausgestaltung und damit an der Weiterentwicklung des BZVs mitzuwirken. 
  • Der Vorstand bestimmt in gemeinsamer Absprache über die Veröffentlichung einzelner Beiträge!

Über Anregungen, Verbesserungsvorschläge und Korrekturen freut sich der Administrator: w.huber@basis-mv.de


 

Termine