Beiträge

Schreiben gegen Impfpflicht für Arbeitnehmer

Textquelle: Anwälte für Aufklärung

 

Liebe Mitglieder,

hier findet ein Musterschreiben gegen eure Arbeitgeber, die auf eine Impfpflicht an eurem Arbeitsplatz bestehen. Auszug:

“Ich mache Sie nämlich hiermit darauf aufmerksam, dass ich unter dem Druck, unter den Sie mich
setzen, überhaupt keine wirksame Impfeinwilligung erteilen kann. Kein Arzt der Welt kann mich
jetzt noch impfen, ohne dass er sich seinerseits strafbar und schadensersatzpflichtig macht.
Für die Impfung gegen SARS CoV-2 gelten die gleichen Grundsätze wie für jeden anderen
medizinischen Eingriff: Es handelt sich um eine tatbestandsmäßige Körperverletzung, die nur
rechtmäßig ist, wenn und weil sie von der Einwilligung des Patienten gedeckt ist. Eine wirksame
Einwilligung ist nur dann gegeben, wenn (1.) dem Eingriff eine ordnungsgemäße Aufklärung über
Nutzen und Risiken vorausgegangen ist und (2.) die Einwilligung nicht unter Druck erteilt worden ist.
Die Drohung, die Grundlage der Finanzierung meines Lebensunterhalts zu verlieren, entfaltet eine so
starke erhebliche Druckwirkung, dass eine wirksame Impfeinwilligung unter diesen Umständen ausgeschlossen ist…….”

Das gesamte Dokument könntb ihr auch im WORD Format von uns bekommen! Bitte meldet euch!

Hier geht´s zum PDF Dokument!

Termine